Cloudflow Workshop auf der Hannovermesse 2017

Cloudflow Workshop auf der Hannovermesse 2017

Computational Cloud Services and Workflows for Agile Engineering
Erfahren Sie, wie KMUs von Engineering- und Simulationsprozessen in der Cloud profitiert haben. Besuchen Sie unseren Workshop und erleben Sie die Vorteile unserer HPC-basierten Cloud-Plattform.

Workshop HANNOVER MESSE 2017
Mittwoch 26. APRIL 2017
von 14:00 – 17:00
im Saal Heidelberg, Convention center

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Bitte melden Sie sich für den Workshop per E-Mail an gabriele.knoess@igd.fraunhofer.de mit Ihrer vollständigen Adresse an. Die Anmeldung endet am 21. April 2017 und die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

PROGRAMM

  • What is CloudFlow? Why is CloudFlow generating added value?
    Prof. Dr. André Stork, Fraunhofer IGD, Germany
  • Optimizing energy consumption and noise emission of the cooling air-flow optimization for compressors
    Wojtek Zietak, Capvidia NV, Belgium
  • More efficient drug production using cloud-based CFD simulation of bioreactors
    Dalibor Jajcevic, SES-Tec OG, Austria
  • Cloud based optimization of an extrusion die
    Martin Becker, DHCAE Tools GmbH, Germany
  • HPC workflow for simulation and optimization of additive manufacturing for improving the production of gearboxes
    Stefano Ellero, STAM S.r.l., Italy
  • Kaffeepause
  • How can SMEs benefit from CloudFlow HPC services
    Tomi Iljas, Arctur Racunalniski Inzeniring Doo, Slovenia
  • How is CloudFlow boosting the competitiveness of manufacturing SMEs?
    André Schneider, Fraunhofer EAS, Germany
  • Where to benefit from CloudFlow?
    Sebastian Pena Serna, clesgo UG (haftungsbeschränkt), Germany
  • Podiumsdiskussion
Durch Cloud-Technologie wird der Betrieb von Bioreaktoren effizienter

Durch Cloud-Technologie wird der Betrieb von Bioreaktoren effizienter

Bioreaktoren sind Systeme, in denen Zellen, Mikroorganismen oder sehr kleine Pflanzen kultiviert werden. Ziel ist es, Zellen oder Stoffwechselprodukte zu gewinnen, welche die pharmazeutische und chemische Industrie zum Beispiel für Medikamente benötigt. Für die erfolgreiche Kultivierung ist es wichtig, dass Werte wie Sauerstoffgehalt, Temperatur und pH-Wert genau eingehalten werden. Aufwendige Simulationen sind für die genaue Planung der Kultivierung notwendig. Für kleine und mittelständische Ingenieurbüros ist es nicht leicht, diese Berechnungen wegen immenser Investitionskosten in die benötigte Hardware selbst durchzuführen.

Eine Lösung bietet das EU-Projekt CloudFlow. 47 Partnerinstitutionen aus 13 europäischen Ländern arbeiten hier zusammen. Die Idee ist, mittels Cloud-Computing kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit zu eröffnen, Simulationssoftware über das Internet auf der CloudFlow-Plattform zu nutzen. Die zur Verfügung stehenden Server stellen dabei sehr hohe Rechenleistungen zur Lösung komplexer Aufgaben bereit (High Performance Computing; HPC). „In der Praxis müssen vor allem kleinere Unternehmen auf viele der Möglichkeiten heute verfügbarer Ingenieursoftware verzichten“, erklärt Professor André Stork vom Fraunhofer IGD, Koordinator von CloudFlow. „Kleine Ingenieurbüros haben an manchen Speziallösungen überhaupt nur ein paar Mal im Jahr Bedarf und geben Aufträge deshalb entweder an Spezialisten weiter oder nehmen sie gar nicht an.“ Die mit CloudFlow zur Verfügung gestellte Spezialsoftware muss nicht mehr auf lokalen Rechnern installiert und lizenziert werden, sondern wird für die benötigte Zeit online genutzt. Geschäftsmodelle wie Pay-per-Use sind so möglich. Der Nutzer bezahlt für die Rechenleistung und die Zeit, in der er die Software online verwendet.

Einen Anwendungstest von CloudFlow hat die im österreichischen Graz beheimatete Firma SES-Tec OG durchgeführt. SES-Tec ist auf Hightech-Simulationen spezialisiert. Für die Berechnung von Experimenten in Bioreaktoren verwendet die Firma die CFD-(Computational Fluid Dynamics)-Simulationssoftware der AVL List GmbH. Die Software AVL FIRE™ wurde im Rahmen des Projekts für eine Nutzung in der Cloud weiterentwickelt. Über die CloudFlow-Plattform setzt SES-Tec AVL FIRE™ kosteneffizient ein und nutzt gleichzeitig die Vorteile der leistungsfähigen Rechnerinfrastruktur. So werden in diesem Test parallel 25 unterschiedliche Szenarien durchgerechnet und ausgewertet, was ein wesentlicher Geschwindigkeitsgewinn ist und die Kosten erheblich reduziert.

SES-Tec OG startet neue Zusammenarbeit mit ses-tec Schweiz

SES-Tec OG startet neue Zusammenarbeit mit ses-tec Schweiz

Es freut uns Ihnen mitzuteilen, dass die SES-Tec OG unter der Leitung von Herrn DI Dr. Dalibor Jajcevic und Herrn DI Dr. Wolfgang Lang und die ses-tec Schweiz unter der Leitung von DI (FH) Lucas Flückiger ab sofort auch gemeinsame Projekte umsetzen werden.

Diese Kooperation mit der ses-tec Schweiz ermöglicht es uns auf der einen Seite, dass wir unseren Kunden ein größeres Spektrum an Dienstleistungen anbieten können und auf der anderen Seite können wir so besser mit Kunden auf internationaler Ebene agieren.

Die SES-Tec OG bleibt dennoch weiterhin eine unabhängige Einheit und freut sich auf eine künftige gemeinsame Zusammenarbeit.

Bild, freepik.com/javi_indy

Neuer virtueller Workflow für die Simulation druckgesteuerter Ventile

Neuer virtueller Workflow für die Simulation druckgesteuerter Ventile

In sehr vielen technischen Bauteilen befinden sich Ventile und meistens tragen Sie mehr oder weniger zum Sicheren und vor allem effizienten Betrieb der Maschinen, in denen Sie eingebaut sind, bei.
Aufgrund der Einfachheit des Aufbaus, der geringen Konstruktionskosten und der Robustheit des Systems gibt es eine Vielzahl an Anwendungsgebiete, wie bspw. Ventile für Kompressoren in LKWs oder in PKWs, Kompressoren für Luft- und Erdgas, Ventile zur Steuerung der eingesaugten Luftmasse von 2-Takt Verbrennungskraftmotoren bis hin zu vollhermetische Kleinstkompressoren in Kühlschränken.

Das Ventil ist zwar einfach in der Konstruktion, doch ist die Auslegung und Vorhersage der Ventildynamik ist sehr komplex und damit auch die Abschätzung der auftretenden Verluste. Hochleistungsrechnende Systeme und numerische Simulationen ermöglichten in den letzten Jahren Simulationen die 3-dimensional die Ventildynamik abbilden.

Aufgrund der komplexen geometrischen und gasdynamischen Vorgänge war es bisher noch nicht möglich die Einschränkungen hinsichtlich des Anwendungsbereiches auszumerzen und daher bis jetzt für den industriellen Einsatz nur beschränkt anwendbar.

Durch die von SES-Tec speziell entwickelten numerischen Methoden und virtuellen Workflows ist es nun möglich dies auch im industriellen Bereich zu nutzen. Dadurch ergeben sich folgende Vorteile für unsere Kunden:

  • geringen Durchlaufzeiten
  • Qualitätssicherung der Ergebnisse
  • Vorausberechnungen von Realgeometrien (kaum Vereinfachungen notwendig

Zusätzlich wurden eigene Modelle für die Berücksichtigung spezieller Effekte z.B. Klebekräfte, Einfluss elektromagnetischer Kräfte, Vorspannkräfte etc. implementiert. Durch einen nahezu vollständig automatisierten Workflow ist es möglich, dass die Simulationsumgebung von nicht Experten bedienbar ist, wodurch ein Kostenvorteil für die Kunden generiert werden konnte. Weiters profitiert man durch bessere Produkte aufgrund eines verbesserten Prozessverständnisses.

Bild, freeimages.com/Mark Brannan

Wir sind Teil des CloudFlow Projektes! Unser Beitrag: Mehrphasige Strömungssimulation

Wir sind Teil des CloudFlow Projektes! Unser Beitrag: Mehrphasige Strömungssimulation

CloudFlow ist ein Projekt der Europäischen Kommission. Es ist ein Teil der “ ICT Challenge 7: ICT for the Enterprise and Manufacturing“ und ein Teil der Initiative “ ICT for Manufacturing SME“, kurz I4MS.

Die Europäische Kommission wird mit diesem Projekt und dieser Innovationsinitiative für die Fertigungsindustrie den High-Tech-KMUs ermöglichen, das Potenzial von ICT zu nutzen, um deren Geschäft erfolgreich voranzutreiben. Je mehr Geometrie, Mechanik, Elektronik und Software-Aspekte in die Produkte und Produktentwicklung integriert werden, desto wichtiger werden Workflows in dem Entwicklungsprozess. Solche komplexe Produktentwicklungsprozesse erfordern Multi-Domain-Simulation, Simulation-in-the-Loop und synchronisierte Workflows basierend auf der Interoperabilität von Daten, Diensten und Workflows. CloudFlow integriert Rechendienste in der Cloud in die Engineering-Workflows von Fertigungsunternehmen (KMUs).

Unser Beitrag in diesem Projekt: Mehrphasige Strömungssimulation von Bioreaktoren
Für die Herstellung von Medikamenten, Produkte wie Proteine, Nukleinsäuren, werden lebende Mikroorganismen wie Viren und Bakterien eingesetzt. CFD ist ein Simulations-Ansatz, der erfolgreich zur Charakterisierung von pharmazeutischen Prozessen, durch die Auswertung von Systemparametern und deren Auswirkungen auf die biopharmazeutische Qualität, verwendet werden kann. Die größte Herausforderung hierbei ist die Behandlung von Mehrphasensystemen und die lange Prozesszeit, welche mehrere Stunden beträgt. Um CFD in dem Entwicklungsprozess anwenden zu können, werden hoch optimierte Arbeitsabläufe und große Rechenressourcen benötigt. Ziel des vorgestellten Projektes ist es, den virtuellen Prozess an Cloud-basierte Mehrphasensimulationen eines Bioreaktors anzupassen.

Bild, freeimages.com/Andrzej Pobiedziński